loader image
News
Wasserstoff in der Intralogistik – Branchenvorreiter treffen sich in Leipzig
Bild: Tobias König, NOW (links) und Kai Hesse, Toyota Material Handling (rechts)
Bildquelle: NOW/Klindtworth
Das Treffen des Branchennetzwerks Clean Intralogistics Net (CIN) mit mehr als 100 Teilnehmenden aus Logistik, Intralogistik, Flughafen sowie Zulieferer aus den Bereichen Wasserstoff und Brennstoffzellen zeigte: Die Vielfalt der Brennstoffzellen-Systemanbieter wächst, Förderung ist aber weiterhin notwendig.
Das von der NOW initiierte Branchennetzwerk Clean Intralogistics Net (CIN) lud am 27. September 2022 zu einer Innovationsveranstaltung mit Werksrundgang in das BMW Group Werk Leipzig. Das Werk verfügt deutschlandweit über die größte Wasserstoff-Fahrzeugflotte in der Intralogistik. Mehr als 100 Teilnehmende aus den Bereichen Logistik, Intralogistik, Flughafen und Zulieferer der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik kamen bei dem Event zusammen, um Innovationen im Bereich grüner Intralogistik und Brennstoffzellentechnologie zu diskutieren und in der Anwendung zu erleben. „Die Entwicklungen in der Intralogistik sind beeindruckend, viele Innovationen der letzten Jahre sind hier im BMW Group Werk Leipzig bereits in der Anwendung. Jetzt gilt es, das Momentum, das Wasserstoff gerade in der gesamtwirtschaftlichen Debatte erhält, für die Branche zu nutzen“, sagt Christoph v. Knobelsdorff, Geschäftsführer der NOW GmbH.

Brennstoffzellenfahrzeuge im praktischen Einsatz

Bei der Werksführung konnten die Teilnehmer die 130 Flurförderzeuge mit Brennstoffzellen, die im BMW Group Werk Leipzig bereits im Einsatz sind, live erleben. Darüber hinaus auch 11 wasserstoffbetriebene, fahrerlose Transportfahrzeuge. Ebenso wurden die Vorteile des Betankungsprozesses der Fahrzeuge mit Wasserstoff im Prozessablauf demonstriert sowie die kompakte Ausführung eines Wasserstoffdispensers im Werk vorgestellt.
Unter Werksleiterin Petra Peterhänsel verfolgt die BMW Group im Werk Leipzig einen ganzheitlichen Ansatz und denkt beim Einsatz von Brennstoffzellen bereits weit über die Intralogistik hinaus: „Zukünftig werden wir Wasserstoff als Energieträger auch in anderen Anwendungsbereichen, z.B. in der Prozesswärme in der Lackiererei, der Lkw-Transportlogistik und im Bereich der Energiezentrale einsetzen. Ein wesentlicher Meilenstein auf diesem Weg wird die angestrebte leitungsgebundene Versorgung des Werkes mittels einer Wasserstoff-Pipeline sein.“ Derzeit wird der Wasserstoff per Lkw angeliefert.

Positives Signal: Markt der Anbieter wächst

Das Netzwerk des CIN und somit auch der Anbietermarkt wachsen. Dies zeigte sich auf der großen Technologieschau mit Marktplatz – dem zweiten Schwerpunkt des Events. An zahlreichen Ständen fanden intensive Fachgespräche statt. Mit dabei sind zwei neue Partner im CIN: die Globe Fuel Cell Systems GmbH und FES Fahrzeug-Entwicklung Sachsen GmbH.
Ebenfalls positiv: Die Vielfalt der Brennstoffzellen-Systemanbieter nimmt weiter zu. Prominent am europäischen Markt sind nun neben Plug Power auch Globe Fuel Cell Systems, der Kion-Konzern mit seinen Marken Linde Material Handling und Still sowie FES.
„Die Intralogistik hat das Wasserstoff-Potenzial frühzeitig erkannt. Die Branche ist gut aufgestellt für den Hochlauf mit einer breiten Produktpalette. Dennoch: Um die wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit gegenüber konventioneller Technologie zu verbessern, einen Anreiz für Investitionen in nachhaltige und innovative Logistik-Lösungen und den Durchbruch für diese grünen Antriebstechnologie zu schaffen, ist eine gezielte Förderung durch die Bundesregierung weiterhin nötig“, erklärte CIN-Sprecher Kai Hesse von Toyota Material Handling.
Im CIN sind aktuell 15 Unternehmen als Partner organisiert, um die Marktaktivierung und Marktentwicklung der Brennstoffzelle im Segment Intralogistik voranzutreiben. Die Partner bilden die ganze Wertschöpfungskette ab, von Herstellern von Flurförderzeugen und Brennstoffzellen über Zulieferer von Komponenten und Gase-Lieferanten bis hin zu den Anwendern der Technologie. Das CIN wurde 2016 von 8 Unternehmern gegründet, um den Einsatz der Brennstoffzellentechnologie in der Logistik nachhaltig zu forcieren. Initiator des Netzwerks ist die NOW GmbH, assoziierter Partner ist der VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik.
Mehr Informationen: www.cleanintralogistics.net
Kategorien
Kategorien
Tags
Zugang zur Datenbank
Beantragen Sie einen Zugang zu unserer Datenbank.
Sie haben bereits Zugangsdaten?

Haftungsausschluss

Trotz der Sorgfalt, die bei der Erstellung dieser Website beachtet wurde, gilt folgender Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website werden in ihrem derzeitigen Zustand zur Verfügung gestellt, und es wird keine Garantie oder Gewährleistung dafür übernommen, dass die Informationen für einen bestimmten Zweck geeignet sind. Der Benutzer verwendet die Informationen auf sein eigenes Risiko und Haftung. Die Informationen und die RCS Datenbank spiegelt die Ansichten der Autoren und Fachexperten wider. Die NOW GmbH haftet nicht für die Verwendung der hierin enthaltenen Informationen.